Wenig Chancen malten sich die Spieler am Samstagnachmittag gegen den derzeitigen Spitzenreiter in der 1. Kreisklasse, den TSG Valbert aus. Das letztendlich noch ein Remis aus der Begegnung wurde war zum einem der Umstand, dass die Urgesteine des StRs an diesem Nachmittag eingesetzt werden konnten und zum anderen, dass ein gegnerischer Spieler verletzungsbedingt aufgeben musste.

Die Burgstädter spielten in der Aufstellung Kemper, Lehmann, Weckwerth sowie Jens Ciesielski.

1:1 stand es nach den beiden Eingangsdoppeln, bei dem sich der an Nummer 2 gesetzte Thorsten Achterberg vom TSG verletzungsbedingt aus dem Spielgeschehen verabschiedete.

Auch die nächsten vier Einzelpartien teilten sich der StR und die TSG, Lehmann und Ciesielski verloren, Weckwerth gewann in vier Sätzen und Kemper punktete in Folge der Aufgabe des verletzten Valberter Spielers zum Zwischenstand von 3:3.

Obwohl nun auch Lehmann in den Genuss eines Sieges durch Aufgabe Achterbergs kam, punkteten die Gäste nun dreimal hintereinander und gingen mit 6:4 in Führung. Kemper verlor gegen Dörnen, Weckwerth gegen Hahn und Ciesielski gegen Wendling.

Im Anschluss daran gewann Thomas Weckwerth in einem starken Spiel gegen die Nummer 1 der Valberter klar in drei Sätzen und Markus Kemper musste sich nach 5 Sätzen seinem Gegner zum 5:7 geschlagen geben.

Ein Sieg fehlte den Altenaern jetzt noch, denn auch Jens Ciesielski profitierte durch das Verletzungspech der Gäste und gewann sein Einzel gegen Achterberg kampflos. In drei Sätzen konnte dann Norbert Lehmann seinen Kontrahenten bezwingen und das „glückliche“ 7:7 für den StR einfahren.