Mission“ Titelverteidigung geglückt:
Krenz zieht gleich mit Rekordsieger Gerd Nüsken

Nachdem im vergangen Jahr die Vereinsmeisterschaften aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen mussten, freuten sich alle Teilnehmer um so mehr auf dieses sportlich-gesellige Event.

Gestartet wurde mit den Doppelpaarungen, welche in diesem Jahr frei gewählt werden konnten. Somit kamen entsprechend starke und aufeinander eingespielte Paarungen zusammen. Krenz/Baudisch gewannen im Halbfinale gegen Merz/Ossenberg und Kockerbeck/Müller siegten gegen Döhler/Kirsch. Das Finale konnten die Favoriten Krenz/Baudisch mit 3:1 Sätzen gegen Kockerbeck/Müller für sich entscheiden und wurden somit Vereinsmeister im Doppel.

Nach einer kurzen Stärkung in der Mittagspause folgten die Einzelpartien, bei denen Spannung in der Luft lag.

Im Endspiel der Hauptrunde trafen Baudisch und Krenz aufeinander, die beide bis dahin kaum Mühe hatten, sich durchs Teilnehmerfeld zu kämpfen. Lediglich Krenz kam in dem Spiel zuvor mit einem blauen Auge davon, als er nur hauchdünn gegen Döhler in 5 Sätzen gewann. Baudisch, der schon in der vorangegangen Partie Kockerbeck bezwang, schickte nun auch Krenz in einem spannenden Match über 5 Sätze in die Trostrunde und wartete dann auf seinen Finalgegner. Das Spiel der Trostrunde zwischen Krenz und Kockerbeck konnte Krenz für sich entscheiden und verwies Kockerbeck somit auf Rang drei des gesamten Feldes.

Da Baudisch bisher nicht ein Spiel verloren hatte, musste Krenz ihn nun zweimal besiegen. Das erste Spiel der beiden Kontrahenten konnte Krenz gewinnen. Nun im Endspiel stellte sich die Frage, wer den längeren Atem beziehungsweise noch genug Körner übrig hatte. Krenz dominierte und gewann auch diese Partie und ist somit zum achten Mal Vereinsmeister im Einzel des StR Altena.